PRIVATVERSICHERUNG

Privatversicherung – welcher Versicherungsschutz ist wichtig?  

Privatversicherungen werden gerne auch als Individualversicherung bezeichnet. Im Gegensatz zu den Sozialversicherungen, welche auch gerne als Pflichtversicherung oder freiwillige Pflichtversicherung bezeichnet wird, ist die Privatversicherung freiwillig. So steht es jedem frei, selbst zu entscheiden, ob eine private Zusatzversicherung sinnvoll oder unnötig ist. Die Privatversicherung deckt somit auch solche Bereiche ab, welche die Sozialversicherungen nicht übernehmen würden. Soll heißen, Schäden oder finanzielle Benachteiligungen von einer Privatversicherung getragen werden. Niemand ist in seinem Leben rundum versichert, es gibt immer Dinge, welche entweder nicht vorhersehbar sind, oder aber auf ungünstigsten Umwegen zustande kommen. Auch ist es kaum möglich, sämtliche existierenden Risiken abzusichern. Hier muss man also abwägen, welche Privatversicherung bzw. als Zusatzversicherung sinnvoll sind und welche Existenz sichernd sind.


Sach- und Personenversicherungen – Die Unterschiede

Zu unterscheiden sind generell die Sachversicherungen oder die Personenversicherungen. In ersterem Fall geht es darum, Gegenstände oder Sachen finanziell zu versichern. Jede materielle Sache besitzt einen entsprechenden Wert, welcher von Gutachtern und anderen festgelegt oder errechnet werden kann. Dieser Wert kann im Laufe eines Lebens natürlich sinken oder steigen, je nach Gegenstand. So steigen beispielsweise die Werte von Immobilien generell etwas an, während die Sachwerte von Fahrzeugen eher sinken. Spricht man von Wert, so meint man damit meist Geld, denn Gegenstände lassen sich damit gut ersetzen.

Anders sieht es bei Personenschäden aus, denn hier kann zwar auch mit einer gewissen Summe Geld versichert werden, der persönliche Schaden jedoch kann unter Umständen ein Leben lang bleiben. So lässt sich ein Auto zwar nach einem Unfall eins zu eins ersetzen und erneuern, eine körperliche Behinderung aufgrund eines Unfalls jedoch nie wieder. Hier kann man lediglich von einer Entschädigung sprechen, welche die einhergehenden Umstände finanziell unterstützt.


Die Arten der Sachversicherungen

Sachen sind in der Regel einfacher zu versichern, da ihnen ein Wert gegenüber steht und diese mit Geldleistungen ersetzt werden können. Versichert werden kann so ziemlich alles, was man selbst besitzt. So kann der persönliche Hausrat versichert werden, beispielsweise wenn Dinge aufgrund unvorhergesehener Naturkatastrophen kaputt gehen. Auch Glasbrüche oder Schäden durch Feuer können versichert werden und finanziell ersetzbar sein. Einbrüche, Diebstähle und andere Dinge können ebenfalls versichert werden. Es gibt unzählige Gegenstände, welche hohe Anschaffungskosten haben  und dringend mit einem Versicherungsschutz versehen werden sollten. Beispielsweise kann ein Auto eine solch teure Anschaffung sein.


Die Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung lohnt sich nicht für jeden, allerdings dann, wenn man seine persönlichen Gegenstände nicht ohne finanzielle Problematiken ersetzen kann. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Küche mehrere tausend Euro gekostet hat, weil sie eine Maßanfertigung war. Innerhalb einer Versicherung werden Schäden am eigenen Besitz abgedeckt. Schnell ist ein Feuer entbrannt oder Schäden durch Leitungswasser entstanden. Stürme, Einbrüche oder Raubüberfälle können vor allem ins Geld gehen, wenn teurer Schmuck und andere Wertgegenstände mitgenommen werden. Auch Fahrräder aus der Garage zählen dazu, ebenso wie Gegenstände, welche sich im Keller befinden und aufgrund einer Überschwemmung kaputt gehen.


Die Wohngebäudeversicherung

Auch eine Wohngebäudeversicherung zählt zu den Sachversicherungen. Sie versichert das Gebäude in dem man wohnt. Möglich ist auch, dass man das Gebäude gewerblich nutzt. Hier geht es darum, das Gebäude an sich zu versichern und nicht nur die darin befindlichen, beweglichen Gegenstände. So wird eine Küche, welche durch einen Brand zerstört wurde, von der Hausratversicherung bezahlt, verbrennt jedoch der darüber liegende Dachstuhl, so springt die Wohngebäudeversicherungein.Zur Wohngebäudeversicherung gehört auch die Klingel oder die Müllboxen und die Terrasse, ebenso Einbaumöbel und Gebäudezubehör. Nicht inbegriffen sind Kosten für nachträglich eingefügte Dinge wie etwa die Markise des Mieters.


Die Unfallversicherung

Auch die Unfallversicherung gehört zu den privaten Versicherungen, denn sie versichern den Geschädigten gegen die Folgen des Unfalles. Akute medizinische Versorgung, sowie langfristige Betreuung aufgrund bleibender, körperlicher Beeinträchtigungen oder gar Todesfolge. Die Unfallversicherung deckt allerdings nur die eigenen Schäden ab oder die der Mitversicherten, nicht aber die von anderen Geschädigten. Dafür springt später die Haftpflichtversicherung ein. Eine Unfallversicherung macht eigentlich für jeden Menschen Sinn, denn sie zahlt über die übliche medizinische Versorgung hinaus.


Die Kraftfahrtversicherung

Die KFZ-Haftpflichtversicherung ist generell ein Schutz für Autos und Motorräder. Bei einem Unfall wird der entstandene Schaden von der Versicherung getragen, die Summen der vorgeschriebenen Höchstentschädigung - Summen können je nach EU-Staat voneinander abweichen. So können beispielsweise auch Schäden am Mietwagen übernommen werden.


Rechtsschutzversicherung – Privat, Beruf und Verkehr

Die Rechtsschutzversicherung ist ein privatrechtlicher Versicherungsvertrag, welcher die privaten, rechtlichen Belange einer Person klärt. Die Rechtsschutzversicherung gehört damit ebenfalls zu den freiwilligen Versicherungen. Man selbst sollte individuell abwägen, inwiefern eine solche Versicherung notwendig werden könnte. Neben der normalen, privaten Rechtsschutzversicherung kann auch eine Berufsrechtsschutzversicherung und eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abgeschlossen werden. Letztere macht vor allem dann Sinn, wenn der ausgeübte Beruf mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges zu tun hat.

Privatversicherung Wuerzburg versicherungsmakler

Die Arten der Personenversicherungen

Personenversicherungen sichern, wie dem Namen bereits zu entnehmen, Schäden an einer Person ab. Persönliche, einschneidende Erlebnisse können im Alltag schnell passieren. Dann ist es sinnvoll, für die Zukunft abgesichert zu sein. Auch wenn das bedeutet, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen mit Geld nicht gut zu machen sind.


Die Altersvorsorge

Privatversicherung Würzburg Altersvorsorge

Viel Wert sollte vor allem auf die Altersvorsorge gelegt werden. Diese ist zwar während eines Angestelltenverhältnisses automatisch zu leisten, soll darüber ergänzend hinaus aber auch privat erfolgen. Beispielsweise mit einer Riester-Rente oder anderen Formen von Rentenversicherungen, welche vor Altersarmut schützen. Genannt werden können an dieser Stelle auch BAV, Riester Rürup und andere private Verträge, vielleicht Immobilienkäufe.


Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die Versicherung dann, wenn beispielsweise durch einen Unfall oder ein anderes einschneidendes Erlebnis, der ausgeübte, ehemals erlernte Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Bei dieser, leider meist teureren Personenversicherung, geht es ausschließlich um den derzeit ausgeübten Beruf. Kann die betroffene Person einen anderen Beruf ausüben, so zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung dennoch die monatlichen Beiträge. Alternativ kann eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden.


Die Pflegeversicherung

Die private Pflegezusatzversicherung kann neben der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung abgeschlossen werden. Sie sichert den Pflegefall im Alter ab, beispielsweise je nach Versicherungssumme, den Aufenthalt im Altersheim. Auch Pflegepersonal oder andere Pflegemaßnahmen können durch diese im Alter abgesichert sein. Aber nicht nur für das Alter springt die Pflegeversicherung gesetzten Falles ein, auch im Falle eines Pflegefalls in jungen Jahren kann die Pflegeversicherung einspringen.


Krankenzusatzversicherung

Die Krankenversicherung ist in Deutschland Pflicht. Selbstständige und Unternehmer müssen sich privat versichern lassen und einen individuellen, monatlichen Beitrag leisten. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung zahlt der Arbeitgeber den entsprechenden Anteil vom Lohn. Da einige Leistungen nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen werden, gibt es diverse Zusatzversicherungen. Beispielsweise kann dies bei der Zahnzusatzversicherung sinnvoll sein, wenn Kronen nach einer Wurzelbehandlung aus eigener Tasche gezahlt werden müssen. Diverse Zusatzversicherungen sichern die Privatperson zusätzlich ab und ermöglichen eine individuellere und weitreichendere, medizinische Versorgung.

Fazit: Die Privatversicherung macht in jedem Fall Sinn, denn sie sichern über die Pflichtversicherungen hinaus ab und können im Falle einer Inanspruchnahme größeren Schaden abwenden. Allerdings sollte man sich nicht verrückt machen lassen und sämtliche Zusatz- oder Privatversicherungen abschließen. Viel eher muss man sich Gedanken darüber machen, welche Zusätze sinnvoll sind und welche nicht. So sollten persönliche Umstände, Hobbys und natürlich der Beruf auf die Versicherung passen.


Würzburg Versicherungsmakler Radoslaw Bukolt und sein Team

Wir analysieren zuerst Ihre persönliche Situation. Was ist für Sie existenziell wichtig und was nicht. Welche Sach- und Personenversicherungen sind schon vorhanden und welche nicht. Hierzu erstellen wir Ihnen kostenfrei eine Versicherungs- und Vorsorgeanalyse damit Sie genau sehen bzw verstehen wie Ihr bestehender Versicherungsschutz ist und ob er Lücken aufweist. Dies dient zum Schutz Ihrer Zukunft. Wir machen Ihnen Empfehlungen zum Schließen der Versorgungslücken. Entscheiden tun SIE!