Versicherungsschaden melden

(Bild: rawpixel.com / pexels.com)

Versicherungsschaden melden – So geht’s

Bei einem Schadensfall ist es äußerst wichtig, in der Aufregung nicht das Wesentliche zu vergessen: Die Schadensmeldung bei der Versicherung durchzuführen.
Um den Versicherungsschaden auch richtig melden zu können, gibt es bei diesem Prozess einige Punkte, auf die man besonders Acht geben sollte.
Im Folgenden werden die meistgestellten Fragen zum Thema Schadensmeldung beantwortet.

 

 

 

Versicherungsschaden melden: Die Dokumentation

Als allererstes gilt: So viele Details wie möglich dokumentieren! Es empfiehlt sich, mehrere hochdetaillierte Fotoaufnahmen zu machen, damit die Versicherung den Schaden einfacher nachvollziehen kann. Im Schadensformular der Versicherung wird man nach den üblichen Leitfragen zum Schadensfall befragt: Wann, wo, wer, und wie?

Die folgende Informationen sollten bei der Schadensmeldung immer angegeben sein:

  • Name des Versicherungsnehmers und des Schadensverursachers
  • Ihre Vollständige Anschrift
  • Telefonnummer und E-Mail Adresse
  • Versicherungsnummer
  • kurze, präzise Beschreibung der Schadensart und des Schadenhergangs
  • Zeitpunkt des Schadens
  • Auflistung der zu ersetzenden Gegenstände bzw. der benötigten Leistung
  • Nachweise, Fotos/Videos, Zeugenaussagen anfügen

Wann ist der Schadensfall passiert?

Der Tag und die Uhrzeit des Schadenereignisses sollten so genau wie möglich angegeben werden. Um eine Fristversäumnis zu vermeiden, sollte man zumindest telefonisch eine Meldung beim Versicherungsunternehmen machen, sobald ein Schadensereignis passiert ist. Die meisten Verträge bzw. Vertragsarten schreiben eine unmittelbare Meldung und eine behördliche Anzeige vor.

An welchem Ort ist der Schaden passiert?

Diese Frage ist immer dann wichtig, wenn der Vertrag eine räumliche Deckungsbegrenzung aufweist. Beispiele dafür sind etwa Reiseversicherungen oder eine Versicherung, die auf einen bestimmten Risikoort eingeschränkt ist (Inland- oder Haushaltsversicherung). So wird zum Beispiel ein aus dem eigenen Keller gestohlenes Fahrrad bei den meisten Haushaltsversicherungen gedeckt. Wenn es aber in der U-Bahn an einem Fahrradstellplatz  gestohlen wurde, dann ist es nicht versichert.

Wer sind die beteiligten Personen?

Es sollten üblicherweise die Kontaktdaten der beteiligten Personen angegeben werden. Diese sind der Schädiger, der Geschädigte sowie die Zeugen. Grundsätzlich müssen der Name und die Telefonnummer angegeben werden. Diese Angaben sind besonders bei Kfz-Haftpflicht- sowie bei Privathaftpflichtschäden wichtig.

Wie ist es zum Schadensereignis gekommen?

Detaillierte Angaben zum Schadensereignis sind von wesentlicher Bedeutung. Wie schon bereits erwähnt, erleichtern qualitativ hohe Fotos vom Schadensobjekt die Arbeit für die Versicherung, welche den Fall prüft. Wenn es um die Schuldfrage geht, empfiehlt es sich, auf keinen Fall Schuldeingeständnisse zu machen oder Schadenersatz zu zahlen, bevor man mit der Versicherung gesprochen hat. Es kann durch eine objektive Prüfung in manchen Fällen nur eine Teilschuld festgestellt werden, wodurch auch die Ersatzleistung reduziert wird.

Meldefrist – Wie lange kann man Versicherungsschaden melden?

Wann sollte man Versicherungsschaden melden? Im Schadensfall sollte möglichst rasch gehandelt und mit der Versicherung Kontakt aufgenommen werden. Es empfiehlt sich eine Meldung innerhalb von zwei Tagen nach dem Unfall, denn es kann ansonsten die Gefahr einer Obliegenheitsverletzung bestehen. In diesem Fall kann der Anspruch gegenüber der Versicherung ganz oder teilweise erlischt werden.

Eine unverzügliche Meldung des Schadensfalles macht es für die Versicherung leichter, die Unfallfolgen überprüfen und den Schaden feststellen zu können. In manchen Fällen ist eine Meldung innerhalb einer Woche auch gültig.Trotzdem sollte man in der Regel so schnell wie möglich die Schaden der Versicherung melden.

Schadensmeldung an die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet ab dem Moment, wenn man berufsunfähig geworden ist. Bei Krankheit oder einem Unfall soll der Versicherer so früh wie möglich informiert werden. Die Ursachen für Berufsunfähigkeit sind die folgende:

  • Herz und Gefäßerkrankungen
  • Psychische und -Nervenkrankheiten
  • Unfälle
  • Krebs
  • Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates

Versicherungsschaden Online melden

Schadensfälle lassen sich am schnellsten über die Internetseite des Versicherers melden. Manche Versicherungsunternehmen bieten eine App an, welche die Funktion der Schadensmeldung beinhaltet. Im Vergleich zu einer schriftlichen oder telefonischen Meldung vergeht bei der Online Meldung weniger Zeit bis der Vorgang beim Versicherer eingeht und bearbeitet werden kann.

Bei der Wahrheit bleiben

Versuchter Versicherungsbetrug scheint bei der privaten Haftpflicht ein häufiges Phänomen zu sein. Abgesehen von den moralischen Gründen lohnt sich solch ein Betrug aber nicht. In den  meisten Fällen führt das nur dazu, dass einem die Versicherung kündigt und anderen Versicherungen dies mitteilt. Im schlimmsten Fall steht man dann ohne Absicherung da.

Als Versicherungsnehmer bzw. als eine versicherte Person macht man sich zu den folgenden Pflichten bekannt: Wahrheitspflicht, Meldepflicht und Pflicht zur Begrenzung eines auftretenden Schadens. Die Verletzung dieser Obliegenheiten hat meistens schwerwiegende Folgen.

Fazit

Obwohl es sich eigentlich um keinen komplizierten Prozess handelt, sollte man bei der Schadensmeldung auf alle oben genannte Details achten. Es müssen natürlich alle unmittelbaren Gefahrenquellen zuerst beseitigt sein und die Auswirkungen minimiert werden. Wenn man den Schaden rechtzeitig meldet und genaue Angaben über den Schadenfall dem Versicherer zur Verfügung stellt, sollten in der Regel keine Probleme auftauchen.

Bildquellen

https://www.pexels.com/photo/grayscale-photo-of-person-holding-pen-968241/